Freitag, 30. September 2011

Frequenzwechsel in Nordrhein-Westfalen


In dieser Woche (bis 30.09.2011) wird an den Senderstandorten Bonn, Düsseldorf, Dortmund, Langenberg und Köln der Kanal 5A auf den Kanal 5C umgestellt. Die Hörer in NRW, die in dieser Woche die bundesweiten Digitalradio-Programme, und somit auch Radio Horeb, mit ihrem DAB+ Gerät nicht mehr empfangen können, sollten an ihrem Radiogerät einen Sendersuchlauf starten. Damit wurde eine Lösung gefunden im Konflikt zwischen dem analogen Polizeifunk und der Ausstrahlung des Digitalradios im Kanal 5A.

Montag, 12. September 2011

Erste DAB-Radios gesichtet

Es wurde auch Zeit!
Heute habe ich bei Saturn in Heidelberg die ersten DAB-Radios gesichtet. Sie waren mit einem roten Punkt gekennzeichnet und auf der Infotafel daneben waren alle in Heidelberg zu empfangenen DAB-Programme aufgeführt. Radio Horeb belegte in der "Rangliste" allerdings den letzten Platz 18 ;-)
Wir hatten ja alle gehofft, dass nach dem Ende der Funkausstellung in Berlin die Werbekampagne für das Digitalradio endlich anläuft und die neuen Geräte auch überall im Fachhandel ankommen.
Dass bei Saturn der Preis für das billigste Modell bei fast 90 Euro liegt, ist meiner Meinung nach ein Ärgernis!
Hier gibt es z.B. das Einsteiger-Modell DUAL DAB4 schon für ca. 50 Euro!

Donnerstag, 8. September 2011

DAB+ im Auto empfangen


Ein Testbericht von Simon Dach
Ich teste seit einigen Wochen das neueste DAB-Autoradio von Kenwood (KDC-DAB41U). Ich habe es mir ins Auto einbauen lassen, weil es mittels eines Interface mit der Lenkradbedienung des Fahrzeugs gesteuert werden kann. Während eine „händische“ Bedienung direkt an den Knöpfen des Radios wegen ihrer geringen Größe sehr „fummelig“ ist, funktioniert seine Steuerung über die Lenkradtasten komfortabel – und dient vor allem der Verkehrssicherheit, da man die Hände  immer am Lenkrad und die Augen nicht unbedingt am Gerät hat.
Das Vorgängergerät mit CD-Player, USB-Anschluß und AUX-Eingang ist nun mit einem DAB+-Empfangsteil versehen, eine eigene -günstig platzierte- DAB-Taste läßt sehr  einfach auf DAB(+)-Empfang umschalten. Eine sog. Folienantenne an der Windschutzscheibe (außerhalb des Sichtfelds) sorgt für einen überzeugenden Empfang – natürlich nur da, wo das DAB(+)-Signal auch empfangbar ist …

Die  (einstellbaren) Anzeigemöglichkeiten des Geräts informieren den Interessierten, welche Qualität das DAB-Signal jeweils hat (von „no signal“ bis „DAB LV STRONG“). So lassen sich die Ränder der derzeitigen Ausstrahlungsbereiche der Sender ziemlich genau abchecken.

Nicht uninteressant ist, dass das Radio nicht nur die neuen -bundesweit ausgestrahlten- Sender anbietet, sondern auch die „alten“, jeweils bundesland-spezifischen Programme der Landesrundfunkstationen. Hierbei ist das verfügbare Sendernetz – jedenfalls in Bayern – deutlich engmaschiger verfügbar. Somit kann z.B. ein ständig aktualisierter Sender wie BR5 aktuell in gleichbleibend guter Qualität auch in gebirgigen Gegenden empfangen werden, dort, wo sonst UKW schon mal rauscht und knistert oder ganz wegbleibt.

Die Verfügbarkeit von DAB+/RH ist allerdings auf den Autobahnen noch keineswegs „flächendeckend“ – zwischen Heidelberg – Stuttgart – München gibt es z.B. noch so manche Lücken … –
So viel zur Technik.

Das eigentliche „Erlebnis“ für mich mit dem neuen Radio aber war sozusagen „Radio-Horeb-spezifisch“. Als ich auf der Autobahn DAB-Programmtaste 1 einschaltete, kam über die Lautsprecher – : das Rosenkranzgebet einer Gemeinschaft ….
Ich konnte mich trotz einer Verkehrslage, die viel Aufmerksamkeit erforderte, problemlos „einklinken“.  … Und dachte mir dabei: wenn künftig eine Vielzahl von »rollenden Segensbomben« (im Gegensatz zu den »rollenden Beat-Bomben«) die Straßen bevölkern, das muß doch Auswirkungen haben!

Das Hören von RH (und anderen DAB-Sendern) wird übrigens bei Bedarf bei diesem Radiogerät auch von Verkehrsfunk-Durchsagen unterbrochen und anschl. wieder fortgesetzt; die Nutzung seines Programmangebots auf der Fahrt bedeutet also in keiner Hinsicht eine Einschränkung – wohl aber eine wirklich dankbar stimmende Erweiterung!

Gerade in den Tagen des Weltjugendtags: wer war in unserer Bevölkerung so gut „im Bilde“ wie wir Radio-Horeb- Hörer?

Der Einbau eines neuen Autoradios mit DAB+-Empfangs kann also allen empfohlen werde, die viel unterwegs sind und nicht darauf verzichten wollen, „ihren“ Sender möglichst oft empfangen zu können – und das ohne allerlei technische „Tricks“, mit denen dies natürlich weiterhin auch möglich ist.

Donnerstag, 1. September 2011

Digitalradio stört Polizeifunk: Sender Dortmund abgeschaltet

Florianturm in Dortmund   Quelle: Münstersche Zeitung
Die Bundesnetzagentur hat den Sendernetzbetreiber Media Broadcast aufgefordert, die Digitalradio-Verbreitung am Senderstandort Dortmund bis Sonntag, 4. September, 24 Uhr, auszusetzen. Hintergrund der Abschaltung ist die Befürchtung des nordrhein-westfälischen Innenministeriums, dass die Koordination von Einsatzkräften über den Behördenfunk bei einer geplanten Großdemonstration in Dortmund am kommenden Wochenende gestört werden könnte. 
Somit ist Radio Horeb bis einschließlich Sonntag im Großraum Dortmund nicht über Digitalradio DAB+ zu hören.
Artikel in der Münsterschen Zeitung